fbpx
Blog
3. Februar 2019 Steffen Görsdorf

Streli vs. Wiesbaden

Bei einem 0:3 auf den Platz zu kommen, ist eine denkbar unangenehme Herausforderung. Du hast sie angenommen und mit deinen Qualitäten dafür gesorgt, dass es nochmal spannend wurde. Deine Bewegung im Raum und deine Aktionen im Umschaltspiel verschaffen dir die Vorteile gegenüber den Gegnern. Diese Skills müssen wir einerseits bewahren und stetig weiter ausbauen.

 

 


Ausblick Würzburg

Das könnte ein Spiel für dich werden. Sowohl Würzburgs Torhüter als auch das Zusammenspiel zwischen beiden Innenverteidigern bietet viele Möglichkeiten, damit du mit deinen Qualitäten zum Erfolg kommst. Achte in den vier Beispielen darauf, wie …

  • … die Innenverteidiger zueinander stehen bzw. welche Lücken zwischen ihnen herrschen, wenn der Ball in ihren Zwischenraum geflankt wird. Heißt für dich: Raum besetzen, Ball erobern & eiskalter Abschluss.

  • … viele Probleme die Innenverteidiger und der jeweilige 6er haben, um den ersten und zweiten Ball zu klären. Heißt für dich: Aggressives Gegenpressing, wenn der erste Ball nicht bei dir sondern beim Gegner landet.

  • Die Torhüter sind schwach, wenn platziert ins Eck geschossen wird. Der Schuss muss noch nicht mal besonders stark sein, platziert genügt offensichtlich. Auffällig zudem: Würzburg wechselt öfter mal den Torhüter. Bätge steht immer weit vorn, da könnten sich auch Distanzschüsse auszahlen. Drewes wirkt zu langsam auf den Beinen, ein Schuss ins Eck und er ist drin.

 

 

 

 

 

 


Ausblick Unterhaching

Unterhaching stellt aktuell die viertbeste Abwehr der 3. Liga. Die Basis dieser guten Zahlen ist die mannstarke Raumdeckung, die die Unterhachinger aufziehen. Ob im Umschaltspiel oder Positionsangriff – der Fokus der Defensivspieler liegt darauf den Strafraum zu besetzen. Das tun sie gut, jedoch weist dieses Verhalten zwei Aspekte auf, die bei Unterhaching Spieltagsübergreifend zu Gegentoren oder zumindest gefährlichen Abschlüssen führen.

Die kollektive Raumdeckung führt dazu, dass die Abwehrspieler selten bis nie aktiv in einen Zweikampf gehen und der Gegner an der Strafraumgrenze oft fast unbedrängt abschließen kann. Wenn du mit diesem Wissen auf den gegnerischen Strafraum zugehst, kannst du dir auch den passenden Abschluss zurechtlegen.

Konsequenz für dich:

  • Abschlüsse im Strafraum werden gegen Unterhaching eine Seltenheit

  • Mit und ohne Ball so im Raum bewegen, dass am Ende ein Abschluss von der Strafraumgrenze möglich ist:

    • Wie will ich stehen, dass ich ihn direkt aufs Tor schießen kann?

    • Wie will ich laufen und passen, um an der Strafgrenze den Ball zu bekommen?

Bitnami