fbpx
Blog
14. März 2019 read the game

26. Spieltag: Das Topspiel

Bayer 04 Leverkusen vs. SV Werder Bremen

Zwischen Bayer 04 Leverkusen und Werder Bremen gab es in der Hinrunde ein Acht-Tore-Spektakel. Zwar sitzt mit Peter Bosz inzwischen ein neuer Trainer auf der Bank der Leverkusener, der Stil ist jedoch mehr denn je auf Konter-Angriffe gepolt. Folgt also erneut ein Schützenfest?

Was Euch erwartet?

Ein Duell um Europa! Sowohl Leverkusen als auch Werder Bremen wollen auf der Zielgeraden der Saison noch auf den Zug Richtung Europa aufspringen. Aber die Plätze sind rar, sodass einer auf der Strecke bzw. nächste Saison unter der Woche auf dem Sofa sitzen bleibt.  
Entscheidend für den Ausgang der Partie wird sein, ob Bremen oder Leverkusen mehr Kapital aus den Schwächen des Gegners schlagen kann. Nach fußballerisch eher tristen Jahren hat man für diese Saison in Bremen wieder den Ball eingefordert. Das Spiel soll durch Bremen entwickelt bisweilen sogar dominiert werden. Dafür rücken die Hanseaten oft mit fast der gesamten Mannschaft weit in die gegnerische Hälfte auf. An guten Tagen, funktioniert das prächtig und daher resultieren auch knapp die Hälfte aller Werder-Tore aus dem Positionsangriff. Wie jedoch das Hinspiel zeigte, steht die Bremer Abwehr bei Ballverlusten blanker da als Studenten zur Monatsmitte. Darauf wird Leverkusen auch im Rückspiel setzen.

Ruht der Ball, wackeln die Leverkusener

Eine klare Schwäche der Leverkusener sind Standards (16 Gegentore). Insbesondere nach Eckbällen (8 Gegentore) agiert die Abwehr der Werkself offensichtlich ungeschickter als eine herkömmliche Männertagstruppe nach dem dritten Kasten im Hochseilgarten. Da Bremen ein knappes Drittel seiner Saisontore bisher mit Standards einfuhr, dürfte durchaus etwas drinseinfür die Werder-Elf.

Auf wen kommt es an?

So viel Offensiv-Power im Mittelfeld hatte die Werkself das letzte Mal, als Ballack, Ze Roberto und Bernd Schneider noch mit dem Bayerkreuz auf der Brust aktiv waren. Kai Havertz und Julian Brandt kicken aktuell derart bestechend, dass Leverkusen an die Gästefans Beipackzettel verteilt, damit sie sich auf die Nebenwirkungen der beiden einstellen können – Gegentore, Frust und Jubel der Bayer-Fans. Da können die Bremer nicht mithalten, aber mit Max Kruse agiert die Schlüsselfigur der Werderaner fließend zwischen Angriff und Mittelfeld. Geschmeidiger fließt nur dieser Weser selbst.

Ausblick

Das wird ein ganz heißer Tanz! Beide Teams stehen für Angriff und werden sich kräftig einschenken – eine torreiche Partie ist zu erwarten, wohlmöglich aber mit einer Punkteteilung.

 

Bitnami