fbpx
Blog
24. April 2019 admin

Andy vs Fürth

Welche positive Energie zieht man aus einer Partie wie gegen Fürth? Es ist noch nichts verloren, aber auch nichts gewonnen worden. Union brauch dich auf dem Platz, damit Bewegung und in der Folge Torgefahr entsteht. Alles andere sind aktuell Zufallsprodukte in der Offensive. Jede Minute, die wir auf dem Platz bekommen, müssen wir dazu nutzen, den Unterschied auszumachen. Denn das bereitet am Ende auch die Freude am Kicken.

 

 

 


Rückblick auf das Hinspiel

 


 

 

Ausblick Hamburg

33 Gegentore: 9 mit formierter Abwehr, 7 im Umschaltspiel, 17 nach Standards (8 Freistöße)

61 % Der Gegentore in der 2. HZ!

Nur 3 Mal in Rückstand vor der 15. Minute, 2 Mal davon aber auswärts.

41 Tore: 20 im Positionsangriff, 8 im Umschaltspiel, 13 nach Standards (8 Ecken)

6 frühe Führungen – 3 davon auswärts!

 

 

 


Abwehrverhalten Linksverteidiger Santos

Fazit zu Santos: Der Linksverteidiger ist der Mann im Aufbau des Hamburger Offensivspiels. Keiner der Spieler ist häufiger eingebunden als er, wenn sein Team in Ballbesitz ist. Das führt dazu, dass er fast durchgängig im Hamburger Ballbesitz weit aufrückt und dabei oft zentral agiert.

Im Rückzugsverhalten deckt der HSV vor allem das Zentrum. Auch Santos kehrt oft erst aus zentraler Lage zurück auf seine Außenverteidigerposition. Da er sehr schnell ist, gelingt ihm das. Auffällig: Nach Außen verteidigt er gut und wehrt oft erfolgreich Flanken ab. Durchbrüche nach Innen bekommt er schlechter bis gar nicht verteidigt.

Konsequenz für dich: Als Rechtsaußen die Außenbahn im Umschaltspiel halten und im letzten Drittel mit Dynamik den Antritt Richtung Strafraum suchen – Abschluss oder Torvorlage mit voller Konsequenz. Mut wird belohnt, Zweifel bestraft.

 

 


 

Abwehrverhalten Rechtsverteidiger Sakai

 

Fazit zu Sakai: Der Japaner ist ein erfahrener Bundesliga-Verteidiger, der ähnlich wie Santos bei Ballbesitz weit und zentral aufrückt. Im Rückzugsverhalten ist auffällig, dass es ihm bisweilen an Tempo fehlt. Daher deckt er zunächst das Zentrum mit ab, erreicht aber fast nie seine Außenposition. Die Partie gegen Köln deckte zudem seine größte Schwäche auf: Geht der Linksaußen im 1-gegen-1 mit Tempo Richtung Grundlinie und in den Strafraum, kommt Sakai nicht hinterher. Den Weg zur Mitte deckt er hingegen oft souverän ab.

Konsequenz für dich: Im Umschaltspiel die Außenbahn besetzen, der Raum für dich wird da sein. Fordere laut und sichtbar den Ball und dann mit Dynamik Richtung Strafraum – aber über Außen. Sonst rennst du dich auf Links fest in der zurückeilenden Abwehr. Kommt ihr im Positionsangriff such das 1-gegen-1 Richtung Grundlinie. Flanke scharf ins Zentrum oder mutig auch mal flach in den Rückraum. Deinen Spielern fehlt das Timing für den 2. Pfosten, dadurch stehen sie aber immer im Rückraum parat. Aus Schwächen Stärken machen.

 

,
Bitnami