fbpx
Blog
1. Mai 2019 read the game

32. Spieltag: Das Topspiel

SV Werder Bremen vs. Borussia Dortmund

Derby verloren, Reus und Wolf mit Rot gesperrt und dann vergeigen die Bayern fast auch noch ihr Spiel in Nürnberg. Das letzte Wochenende war derart gebraucht für den BVB, dass es nicht einmal geschenkt via ebay-Kleinanzeigen einen Abnehmer finden würde. Ausgerechnet gegen die heimstarken Bremer soll ein Sieg gelingen und parallel der zweite Abstiegskandidat Hannover den Bayern ein Bein stellen. Eine Mission Impossible?

Was Euch erwartet?

Ein Finale! Dortmund hilft nur ein Sieg in Bremen, um die Chancen auf den Titel zu wahren. Derweil will Werder Bremen das letzte Fünkchen Hoffnung auf einen Euro-League-Platz nicht verglimmen lassen. Gerüchten zu Folge pilgert der Bremer Kader täglich zur Statue der Stadtmusikanten und reibt kräftig an deren Füßen, um alles Glück der Welt auf sich zu vereinen.
Und das wird auch nötig sein. Denn auch ohne Reus ist Dortmund sowohl im Positionsangriff (34 Tore) als auch im Umschaltspiel (22 Tore) eine Gefahr und kann die Bremer Abwehrschwächen (55% aller Gegentore) ausnutzen.

Ruht der Ball, wackelt Dortmund bedenklich

Borussia Dortmund spielt eine wunderbare Saison. Dass man am Ende trotzdem mit leeren Händen vor den Fans dasteht, könnte auf die schwarzgelbe Schwäche bei Standardsituationen zurückzuführen sein. In den Schlüsselpartien gegen die Bayern (2 Gegentore) und zuletzt im Derby (3 Gegentore) verflüchtigten sich jegliche Sieg-Chancen nach einem ruhenden Ball. Passenderweise knipsten die Bremer bereits 14 Mal per Standard. Zudem narrten die Bremer auch im Pokal die Dortmunder Abwehr mit Standards.

  

 

Auf wen kommt es an?

Der Ausfall von Reus wiegt schwer, öffnet jedoch Christian Pulisic vielleicht die Tür, um sich vor seinem Abflug Richtung London unsterblich zu machen. Der offensive Mittelfeldspieler hat seine Torbeteilungen vor allem Positionsangriff gesammelt(90%).Diese Qualitäten bedarf es nun im Zentrum. Zudem benötigt Nebenmann Sancho einen genialen Passgeber, um selbst im letzten Drtittel zum Abschluss oder Abspiel zu kommen. Derweil ist Max Kruse weiterhin heiß auf Europa und liefert konstant Leistung. Und sei es, dass doch der FC Barcelona nach der Saison durchklingelt.

Ausblick

Die Heimbilanz spricht für einenWerder-Sieg: 31 von 50 Duellen konnte Bremen in der Bundesliga für sich entscheiden. Dortmund muss bis zum Schluss auf Sieg spielen, was ihnen auch liegt in Anbetracht von 24 Crunchtime-Toren. Allerdings dürfte Bremen dann auch nochmal Räume für Rashicas Konterspiel bieten. 
Bitnami