fbpx
Blog
30. März 2018 read the game

28. Spieltag: Die Vorberichte

Wer sorgt am 28. Spieltag zu Ostern für mehr Überraschungen: Der Osterhase oder die kleinen Teams gegen die Favoriten? read the game liefert euch alle Infos zu den Spielen FC Bayern München vs. Borussia Dortmund, Schalke 04 vs. SC Freiburg,  Werder Bremen vs. Eintracht Frankfurt sowie Mainz 05 vs. Borussia Mönchengladbach.

FC Bayern München vs Borussia Dortmund

Dortmunds Glücksritter auf Punktejagd

Die Mischung für ein Spitzenspiel stimmt eigentlich: Bayern gegen Dortmund; Flutlicht-Spiel am Samstag Abend; zudem fällt wohl die Entscheidung in der Meisterschaft. Wäre es bloß nicht der 28. Spieltag und die Bayern hätten bereits 18 Punkten Vorsprung auf die Borussen.

Was Euch erwartet?

Zur Sache wird es trotzdem gehen. Denn Dortmund spielt noch immer um den Einzug in die Champions League. Zudem könnte der FC Bayern München mit einem Sieg erstmals seit dem Jahr 2000 daheim eine Meisterschaft bejubeln und sich dafür vom „Erzrivalen“ beglückwünschen lassen. Wenn das Mal kein Ansporn für einen Sieg ist.

 Früh führt ein Spitzenteam: Sowohl die Bayern als auch Dortmund sind bereits 7 Mal in der ersten Viertelstunde in Führung gegangen – Ligabestwert! 

Schlendrian oder Abwehrschwäche?

Mit 20 Gegentoren stellen die Bayern die aktuell beste Defensive der Bundesliga. Schwäche zeigte die Abwehr jedoch im laufenden Spiel mit einem geordneten Defensivverbund. Zuletzt setzte es auf diese Weise 5 Gegentreffer. Des weiteren wiesen 7 der letzten 9 Gegentore mindestens einen Zufallsfaktor auf. Wird man also in München nachlässig zum Saisonende und kommt auch noch Pech dazu?

Wie gemacht ist die Konstellation für eine Borussia, die den Zufall scheinbar als 12. Mann auf dem Platz dabei hat. Bisher weisen 23 der 54 schwarzgelben Saisontore einen Zufallsfaktor auf. Das ergibt einen Anteil von 43 % und den Top-Wert der Bundesliga. Zudem schoss man allein zuletzt 10 Treffer aus dem laufenden Spiel seit Beginn der Rückrunde. 

Gegen Hannover 96 gelang darüber hinaus erstmals unter dem neuen Trainer ein Standard-Tor. Die zweite kleine aktuelle Schwachstelle der Bayern (3 Gegentreffer) könnte wohlmöglich nach Bremen und Wolfsburg auch der BVB ausnutzen können.

Dortmund zeigt jedoch gleichfalls Schwächen nach einem ruhenden Ball sowie im Umschaltspiel. In beiden Disziplinen kassierte man seit der Rückrunde jeweils 3 Gegentore. Zudem könnte es mitunter spät im Dortmunder Tor klingeln. Erstens kassiert der BVB 60 % seiner Gegentore erst im zweiten Spielabschnitt. Zudem haben die Bayern 7 ihrer 11 Crunchtime Tore (Tore nach der 75. Minute) in der Rückrunde geschossen. 

Aber auch Borussia Dortmund traf 5 seiner 10 Crunchtime Tore seit der Winterpause.

Auf wen es ankommt?

Keine Frage – der beste Mann im Abschluss bei den Bayern ist Robert Lewandowski, der bisher an 42 % aller Bayern Tore diese Bundesliga Saison beteiligt ist. Davon ist Batshuayi in Dortmund noch ein Stück weit entfernt, aber die Leihgabe aus England wird immer unentbehrlicher, wie zuletzt mit seinem Last-Minute-Doppelpack gegen Frankfurt.

Ausblick

Geht der FC Bayern München in Führung, wird der BVB bereits die Grußworte formulieren dürfen – denn in 12 Spielen, ging man 11 Mal als Sieger vom Platz. Einmal genügte es nur zu einem Unentschieden. Besser sind die Aussichten für Schwarzgelb, wenn man selbst vorlegen kann. Dann siegte der BVB auswärts bisher 6 Mal und spielte einmal Remis. 


Schalke 04 vs. SC Freiburg

Punkte und Rekorde mit Malocherfußball

Läuft bei Schalke 04: Zweiter in der Liga, fünf Siege in Folge, davon vier zu Null. Gewinnt man auch gegen den SC Freiburg, stellt man den Vereinsrekord ein. Die Breisgauer sollte man jedoch nicht auf die leichte Schulter nehmen. Auch wenn Freiburg nur eine Partie auswärts gewann, verlor man in den letzten 7 Spielen auf fremden Plätzen lediglich einmal.

Was Euch erwartet?

Mitunter ein frühes Schalker Tor. Denn die Knappen haben in dieser Saison 5 Mal vor der 15. Minute über einen Tor jubeln können. In drei Fällen sogar vor heimischen Publikum. Zudem ist kein Team der Bundesliga anfälliger für frühe Rückstände als der SC Freiburg. Bereits 7 Mal lag man nach wenigen Minuten zurück, darunter 2 Auswärtsspiele. 

Hat man die erste Hälfte sauber verpennt, sind die Freiburger um so agiler nach dem Wiederanpfiff. Dafür spricht, dass die Breisgauer bisher 69 % ihrer Tore erst nach dem Wiederanpfiff erzielten. Und auch ein zweiter Schalker Treffer ist nicht unwahrscheinlich. Zum einen erzielen die Kicker in Königsblau 56 % ihrer Tore in der zweiten Hälfte und zugleich kassiert Freiburg auch knapp 55 % seiner Gegentore nach der Pause.

Die meiste Torgefahr dürfte aus Standards resultieren. Schalke erzielte seit der Winterpause 6 seiner 13 Tore nach einem ruhenden Ball. Bei Freiburg waren es zuletzt 6 von 9 Toren per Standard.

Auf wen kommt es an?

Nils Petersen ist bis dato an 15 der 26 Freiburger Treffer beteiligt – der MIP in Sachen Torbeteiligung in der Liga. Bei den Knappen richten sich die Augen in erster Linie auf Guido Burgstaller und Daniel Caligiuri. Da die Standards in diesem Spiel entscheidend sein können, sollte Naldo als personifiziertes Schreckgespenst im gegnerischen Strafraum nicht unbeobachtet bleiben. Bei Freiburg ist diesbezüglich neben Petersen auch Haberer und Koch nicht außer Acht zu lassen.

Ausblick

Schalke 04 ist nach einer Führung nur schwer zu knacken. In 12 Spielen siegte man 7 Mal, spielte 4 Mal Remis und verlor nur eine Partie daheim. Sorgen die Freiburger jedoch für die Überraschung und legen vor, sprangen dabei auswärts bisher 1 Sieg  und 2 Unentschieden heraus. Einmal verlor man. Zudem verlor Schalke 04 bisher beide Spiele nach einem Rückstand daheim.


Werder Bremen vs. Eintracht Frankfurt

Stürzt der Adler ab?

Frankfurt spielt seine beste Saison seit Einführung der 3-Punkte-Regel und liegt aktuell auf Kurs Richtung Champions League. Derweil erleben die Bremer ihren persönliches Saison Highlight. Als Kohfeldt Werder im Hinspiel übernahm, lag man abgeschlagen am Tabellenende. Mittlerweile grüßt man aus dem fast schon sicheren Mittelfeld. Für wen geht die Erfolgsstory weiter?

Was Euch erwartet?

Ein Frankfurter Sieg würde die Träume von künftigen Duellen gegen Messi und Ronaldo nähren. Allerdings treffen sie auf heimstarke Bremer, die unter ihrem neuen Coach daheim noch nicht einmal verloren und zuletzt 3 Mal in Folge gewannen. Zudem könnten die Bremer mit einem Sieg schon den fast sicheren Klassenerhalt feiern.

Standards: Segen und Fluch

Viel spricht für reichlich Action und Torjubel in der ersten Halbzeit.  Zudem weisen die Bremer als auch die Frankfurter bei Standards in der Offensive Stärke und zugleich defensiv eine auffällige Schwäche – insbesondere nach Ecken. Frankfurt schoss allein in den letzten 6 Spielen 6 Tore nach einem ruhenden Ball. Bremen bringt es seit der Winterpause ebenfalls auf 6 Tore per Standard. Zeitgleich kassierte der Gastgeber aber auch im gleichen Zeitraum 5 Tore auf die gleiche Weise. Bei Frankfurt sind es sogar 6 Gegentore. 

Die Entscheidung könnte zudem sprichwörtlich in letzter Sekunde fallen. Bremen bringt es insgesamt auf 7 Tore in der Crunchtime, 6 davon allein in der Rückrunde. Zugleich mussten sie aber auch 7 späte Gegentreffer hinnehmen. Frankfurt kommt in dieser Saison bereits auf 9 Crunchtime Tore und auch genauso viele Gegentore kurz vor dem Abpfiff.

Auf wen kommt es an?

Ob per Standardsituation oder Bremens zweite Exzellenz im Abstiegskampf – das Umschaltspiel – einer ist praktisch immer involviert: Max Kruse.  Bei Frankfurt werden mit Sicherheit die glorreichen 4 erneut für Gefahr sorgen: Rebic , Wolf, Boateng und Jovic. 

Ausblick

Bremen ist unter Kohfeldt daheim ungeschlagen und hat nach einer Führung lediglich unter Vorgänger Nouri einmal verloren. Nach einem Rückstand setzte es zudem 4 Niederlagen und 1 Unentschieden. Tierisch stark ist die Auswärtsbilanz der Frankfurter nach einer Führung: 8 Spiele, 6 Siege ein Unentschieden. 


Mainz 05 vs. Borussia Mönchengladbach

Der Krisengipfel zum Osterfest

Sowohl Mainz 05 als auch Borussia Mönchengladbach erleben eine Saison zum Vergessen. Dabei sah die Welt am 17. Spieltag noch in Ordnung aus. Die Mainzer standen mit 2 Punkten Vorsprung über dem Strich, Gladbach rangierte derweil auf Platz 6 und war punktgleich mit dem drittplatzierten Borussia Dortmund. Seitdem holten beide Mannschaften 8 Punkte. Mainz droht mehr denn je der Abstieg und den Gladbachern die zweite Saison ohne Europapokal.

Was Euch erwartet?

Zwei Teams, die auf Sieg spielen müssen. Gewinnt Mainz 05, gelänge endlich wieder der Sprung über den Strich. Zudem hielte man sich die Kölner auf Distanz. Doch auch die Gladbacher sind zum Siegen verdammt, wenn man diese Saison noch irgendwie ins europäische Geschäft rutschen will. 

Bereits die Startphase könnte zum offenen Schlagabtausch werden. Fünf mal lag Mainz in dieser Saison bereits früh zurück, darunter 4 Heimspiele. Da passt es ins Bild, dass Mainz in dieser Saison überhaupt erst vier Spiele ohne Gegentor absolvierte. Derweil gelang es der Fohlenelf bereits 5 Mal früh die Führung einzufahren, aber auch genauso oft selbst in Rückstand zu geraten.

Anfällig ist die Mainzer Abwehr bereits die gesamte Saison – 46 Gegentore stehen zu Buche. Nur Köln ist noch schlechter. Besonders schwach präsentieren sie sich bei Standardsituationen. Insgesamt sind es 21 Treffer nach einem ruhenden Ball, allein seit der Winterpause kassierte man 9 Gegentreffer. Bei Gladbach sind es 4 Stück. 

Entscheidung kurz vor Schluss?

Egal wie erfolglos die Partien in der Rückrunde liefen, aufgeben tut keins der Teams. Bisweilen wird das auch belohnt. Denn die Mainzer haben bereits 5 Crunchtime Tore erzielt, allerdings auch schon 8 Stück kassiert. Gladbach nahm bisher genauso viele Tore hin und schoss 7 späte Treffer. 

Auf wen kommt es an?

Stindl und Drmic trafen zuletzt wieder und könnten Gladbach zumindest den vorzeitigen  Klassenerhalt sichern. Gladbachs Standardspezialist Matthias Ginter wird seinen 5 Toren sicher noch weitere Treffer folgen lassen wollen. Derweil hoffen die Mainzer auf weitere Geniestreiche von Danny Latza und Mutos Tor-Heimstärke. Der Japaner erzielte 5 seiner 7 Treffer vor dem heimischen Publikum.

Ausblick

Geht Mainz 05 in Führung, sind die 3 Punkte zum Greifen nahe. Denn bisher gewann man 5 Spiele und musste nur ein Spiel abschenken. 17 Punkte holte man allein daheim ein. Nach Rückstand hält man den Ligatiefstwert: 10 Spiele, 2 Siege, 2 Unentschieden und 6 Niederlagen. Galoppiert die Fohlenelf voran, gewann man in 5 Fällen 4 Spiele und einmal gab es ein Remis.

Kommentar (1)

Kommentare deaktiviert.