fbpx
Blog
2. März 2021 read the game

MeinVfB: Die Fakten zum Bodyguard

Der VfB Stuttgart fertigte am 23. Spieltag der Fußball Bundesliga das Tabellenschlusslicht Schalke 04 mit 5:1 ab. Beim erst zweiten Heimsieg der Stuttgarter in dieser Saison stach ein Spieler ganz besonders heraus: Wataru Endo. Der japanische Mittelfeldspieler schoss zwei fast deckungsgleiche Tore nach Ecken und legte in der Schlussphase noch zwei weitere sehenswerte Treffer auf. Höchste Zeit einmal den Mittelfeld-Chef der Schwaben in den Fokus zu rücken. 

Ein Quarterback namens Endo

Mit seinen ersten zwei Bundesliga-Treffern befeuerte Endo den Trend der Schwaben zu Toren nach Standards. Nach 23 Spieltagen erzielte der VfB Stuttgart mittlerweile 18 Tore nach ruhenden Bällen. Nur Leipzig traf einmal und Frankfurt zwei Mal öfter als der VfB aus Standardsituationen. Beachtlich: Auch in der Aufstiegssaison war der VfB bereits gefährlich nach ruhenden Bällen. Damals gelangen dem Team 23 Treffer.

Der direkte Abschluss vor dem Tor gehört bei Endo jedoch nicht zu den Hauptaufgaben im Spiel. In dieser Saison gab er bisher 20 Schüsse ab, teamintern bedeutet das Rang sieben. Viel mehr leitet Endo die Angriffe der Schwaben mit seinen Pässen ein – und das überaus erfolgreich. Mit 91 Beteiligungen an Torschüssen stellt Endo den Top-Wert der Schwaben. Mit 14 Tor-Beteiligungen landet er team-intern sogar nur knapp hinter Wamangituka und Kalajdzic, die jeweils auf 15 Beteiligungen kommen. 

Der Last Samurai schlägt zu, bevor es brenzlig wird 

Anders als für die genannten Offensivkräfte gehört zu Endos Job-Profil aber vor allem die Defensivarbeit. Von VfB-Sportdirektor Sven Mislintat wird Endo “Bodyguard” genannt. Und das trifft es ganz gut. Liga-weit hat Wataru Endo die meisten Zweikämpfe gewonnen. In Summe ganze 344 Stück. In unserer Benchmark Analyse aller Bundesliga Spieler gehört er auf seiner Position im defensiven Mittelfeld zudem zu den Top-Spielern, wenn es um Balleroberungen und das Abfangen von Zuspielen des Gegners angeht. Insgesamt 60 Mal eroberte bis zum 23. Spieltag den Ball vom Gegner, 41 Mal fing er das Zuspiel eines Gegners ab – mehr gelang in beiden Kategorien keinem Spieler der Bundesliga im defensiven Mittelfeld.